SPEZIALGEBIETE


Lichen Sclerosus

Eine Erkrankung, die einen hohen Leidensdruck verursacht und über die viel zu selten gesprochen wird. Frau Dr. Riedhart Huter betreut seit seit Jahren Frauen mit Lichen sclerosus, Lichen planus und Vulvodynie. Über die Jahre hat sie sich durch zahlreiche Auslandsaufenthalte ein holistisches Behandlungskonzept entwickelt , über welches sie auch auf internationenale Kongressen referiert.

Die Initialtherapie beginnt mit lokaler Cortisongabe, dadurch lässt sich der Juckreiz mindern . Leider verliert die Haut an Elastizität, der Scheideneingang verengt sich, die Klitoris ist oftmals nicht mehr zu sehen und der Sex oft nur unter Schmerzen möglich.

Die Injektion bzw das Lipofilling mit körpereigenen Fettzellen , die mit PRP ( Platelet Rich Plasma ) angereichert werden, wird die Haut wieder elastischer, Risse und Gewebsdefekte schneller regeneriert. Eine Partnertherapie ist sinnvoll, auf chirurgische Massnahmen sollte man verzichten.

Vermutlich sind bis zu 4% der Frauen, etwas weniger häufig auch Männer und Kinder betroffen. Die Dunkelziffer ist aufgrund des hohen Tabufaktors und der späten Diagnose gross. 

Folgende Symptome können Anzeichen auf Lichen Sclerosus sein: Jucken und Brennen im Genitalbereich, weissliche Vernarbungen und Flecken, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Wundsein danach, dünne, glänzende, trockene Schleimhaut und Risse, gehäufte Pilzinfektionen durch lokal gestörte Immunabwehr, wiederkehrende Blasenprobleme, Schmerzen ähnlich einer Blasenentzündung, doch meist ohne bakteriellen Befund.



Was ist Lichen Sclerosus?

Der LS ist eine chronisch verlaufende entzündliche Hauterkrankung des äusseren Genitalbereichs. LS ist nicht ansteckend, hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun und ist KEINE Geschlechtskrankheit. In etwa 15% der Fälle tritt der LS auch ausserhalb des Genitalbereichs auf, z.B. auf der normalen Haut. 

Die Erkrankung chronisch in Schüben, wobei auch längere Phasen ohne Symptome auftreten können. Körpereigene immunkompetente Zellen zerstören das elastische Bindegewebe der Unterhaut des äusseren Genitals und begleitend tritt eine Gefässentzündung auf. Dadurch wird die Haut gereizt und sehr empfindlich, es treten offene brennende und juckende Stellen auf.

Im Verlauf bilden sich bei betroffenen Frauen die kleinen Schamlippen zurück, die Vorhaut begräbt die Clitoris, „ BurriedClitroris „ genannt. Der Scheideneingang verengt sich. Der LS kann mit anderen Begleiterkrankungen auftreten, insbesondere mit Erkrankungen der Schilddrüse und Diabetes mellitus aber auch anderen Autoimmunerkrankungen



Was ist der Lichen ruberplanus?

Der Lichen planus ist eine entzündliche Hauterkrankung, die auf der Haut und den Schleimhäuten entstehen kann..

Am häufigsten entsteht der Lichen planus auf der Mundschleimhaut. Man sieht weißliche Veränderungen, oftmals feine weiße Streifen an der Innenseite der Wangen. ( WickhamStriae) Auf der Haut sieht man üblicherweise juckende Knötchen.Lichenplanus im Genitalbereich besteht in zwei unterschiedlichen Varianten:
Die eine Variante ist sehr ähnlich dem Lichen planus der Haut. Es entstehen juckende Knötchen auf den Schamlippen oder Penisschaft. Die Innenseite der kleinen Schamlippen ist von dieser Form nicht betroffen. Die zweite Variante ist selten, sie betrifft mehr die Innenseite der kleinen Schamlippen und die Scheide. Rote, wunde Stellen entstehen, die sehr schmerzhaft sein können. Gelegentlich führt diese Krankheit zu Verklebungen im Genitalbereich. Gleichzeit können andere Schleimhäute betroffen sein, z.B. der Mund, die Augen oder der Schluckdarm. Diese Form des Lichen planus sollte behandelt werden, da die Verklebungen zu Funktionsstörungen führen können. Die Beschwerden im Genitalbereich ähneln denen des Lichen sclerosus im Genitalbereich, es wird aber davon ausgegangen, dass es sich um zwei unterschiedliche Krankheiten handelt. Das klinische Bild und eventuell eine Hautprobe ( PE) führen zur Diagnose.



Was ist eine Vulvodynie?

Die standarisierte Definiton erklärt die Vulvodynie als Beschwerden, meist brennend, im Bereich der Vulva, der äusseren, primären Geschlechtsorgane. Ist nicht die ganze Vulva betroffen, sondern nur das Vestibulum (Scheideneingang, kleine und grosse Schamlippen), spricht man von Vestibulodynie. Dieses ist die häufigere Form.

Der Schmerz kann spontan auftreten, ohne jeglichen Kontakt (spontane Vulvodynie), oder provoziert (provozierte Vulvodynie) durch einen physischen Kontakt (Penetration beim Geschlechtsverkehr, enganliegende Kleidung, Spekulum bei der gynäkologischen Untersuchung, Slipeinlagen, Fahrradfahren usw.).
Häufig sind die beiden Formen, spontan und provoziert, miteinander verbunden.


Ursache der Vulvodynie

Die pathologische Veränderung im Bereich der gesamten Vulva, bei Vulvodynie, oder wenn sie auf den Scheideneingang begrenzt sind. Es handelt sich um eine lokal begrenzte  periphäreNervenerkrankung . Häufig ist ein hypertoner Beckenboden, als Ursache oder Folge, vorhanden, (m.levatorani, obturatori, coccigei, piriformi) genauso wie beim chronicpainsyndrom.

Nicht selten sieht man im Zusammenhang mit der Vulvodynie auch Cronicpain Syndrom, Neuropathie des Pudendusnerves, Lichen sclerosus, interstitielle Zystitis, Fibromyalgie, irritiertes Kolon, polyzystische Eierstöcke, Hashimoto (Schilddrüse).

Andere Ursachen können auch längere Zeit zurückliegen, wie ein Sturz auf das Steissbein, chirurgische Operationen im Bereich des Becken und/ oder  -bodens, wiederholte Blasenentzündungen mit Antibiotikatherapien, wiederholte Vaginalentzündungen (Candida) und entsprechende Arzneimitteltherapie, chronische Verstopfung, vaginale Geburten ( Dammschnitt, Nervendehnung), zu starke sportliche Anstrengung (Pilates, Spinning usw.).


Mehr dazu unter: www.lichensclerosus-tirol.at
 
Besuche uns auch auf Facebook!



Dr. Maria Riedhart-Huter - J.u.G. Rainerstr. 5 - A-6300 Wörgl - Tel.: +43 (0) 5332 75210 - info@meine-frauenaerztin.at    |    Impressum